Alkohol und Drogen, aber kein Führerschein

Mit 1,44 Promille Atemalkohol und ohne Führerschein wurde ein Audi-Fahrer aus dem Verkehr gezogen, bevor sich seine Begleiterin ans Steuer setzte – sie hatte 2,79 Promille gepustet

19. Februar 2013
Alkohol, Drogen, aber kein Führerschein
Alkohol, Drogen, aber kein Führerschein

Seinen 33. Geburtstag wird der Fahrer eines Audi Q5 vermutlich nicht so schnell vergessen. Unter Alkohol und Drogen fuhr der Mann am 18.02.2013 gegen 23:15 Uhr nach Warnemünde. Der Abend endete bereits mit dem Einparken.

Direkt vor einem Hotel schlug die Beifahrerin beim Aussteigen mit der Fahrzeugtür gegen ein anderes Auto. Die Polizei wurde gerufen, weil sowohl der Audifahrer als auch seine Begleiterin trotz mehrerer Zeugen abstritten, das nebenstehende Fahrzeug beschädigt zu haben.

Nach einem Atemalkoholtest beim Fahrer (1,44 Promille) kam zum „Parkplatzschaden“ noch der Vorwurf des Fahrens unter Alkohol. Der 33-Jährige räumte zudem ein, auch unter Drogeneinfluss zu stehen.

Während die Beamten den Audifahrer zur Blutprobenentnahme mit auf das Revier nahmen, wollte die 47-jährige Beifahrerin in Warnemünde auf die Rückkehr des Mannes warten.

Scheinbar wurde ihr aber die Zeit zu lang, denn nur 30 Minuten später setzte sich die Frau selbst hinters Lenkrad. Allerdings stand auch sie erheblich unter Alkoholeinfluss. Der Vortest ergab sogar einen Wert von 2,79 Promille.

Nun wurde auch die Frau für eine Blutprobenentnahme zur Dienststelle gebracht. Den Führerschein der 47-Jährigen beschlagnahmten die Beamten. Ihr Bekannter hatte gar keinen Führerschein mehr, der war ihm bereits nach einer früheren Alkoholfahrt entzogen worden.

Quelle: Polizeiinspektion Rostock

Schlagwörter: Alkohol (274)Drogen (101)Polizei (3578)Verkehr (395)Warnemünde (933)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.