Fast drei Promille: Verdacht der Trunkenheitsfahrt auf der A20

Ein 46-jähriger Fahrzeugführer wurde von der Polizei auf der BAB 20 mit 2,9 Promille Atemalkohol aus dem Verkehr gezogen, nachdem er zuvor durch seine Fahrweise auf der BAB 20 aufgefallen war

5. Februar 2019
Fast drei Promille: Verdacht der Trunkenheitsfahrt auf der A20
Fast drei Promille: Verdacht der Trunkenheitsfahrt auf der A20

Nach einem Bürgerhinweis kontrollierten die Beamten des Autobahn- und Verkehrspolizeireviers Dummerstorf auf der BAB 20, Parkplatz Warnowtal-Süd, einen 46-jährigen ukrainischen Fahrzeugführer, der zuvor durch seine Fahrweise aufgefallen war.

Bei der Kontrolle stellten die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft des Fahrzeugführers fest. Einen anschließenden Atemalkoholtest lehnte dieser jedoch ab.

Auch der mehrfachen Aufforderung, aus dem Fahrzeug auszusteigen, kam er nicht nach, so dass die Beamten ihn mittels einfacher körperlicher Gewalt aus dem Fahrzeug holen mussten. Hier leistete er erheblichen Widerstand, so dass ihm im Anschluss Handfesseln angelegt wurden.

Bei einer anschließenden Durchsuchung seiner Person wurde ein Springmesser gefunden, welches verboten ist.

Im Laufe der Maßnahme willigte der Fahrzeugführer einem Atemalkoholtest ein, der einen Wert von 2,90 o/oo ergab.

Neben der anschließenden Blutprobenentnahme wurde auch der Führerschein beschlagnahmt und der Fahrzeugschlüssel sichergestellt.

Der ukrainische Fahrzeugführer muss sich nun wegen Verdachts der Trunkenheitsfahrt, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und des Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten.

Quelle: Polizeipräsidium Rostock

Schlagwörter: Alkohol (272)Autobahn (98)Polizei (3555)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.