Mann drohte im Zug mit einer Softairwaffe

Mit fast 3 Promille im Blut bedrohte ein 20-Jähriger im Zug nach Rostock andere Reisende und zwei Mitarbeiterinnen der Bahnsicherheit mit einer Softairwaffe

6. Januar 2013
Mann drohte im Zug mit einer Softairwaffe
Mann drohte im Zug mit einer Softairwaffe

In einem Regionalexpress auf der Fahrt von Güstrow nach Rostock am Samstagabend (05.01.2013) gegen 19:40 Uhr bedrohte ein angetrunkener 20-jähriger Mann aus Güstrow mit einem pistolenähnlichen Gegenstand andere Reisende und zwei Mitarbeiterinnen der Bahnsicherheit.

Die Bundespolizeibeamten nahmen die Person beim Halt des Zuges in Rostock fest und es wurde eine Softairwaffe, die augenscheinlich wie eine Pistole aussah, bei dem Mann aufgefunden. Während der Festnahme versuchte er, die Beamten zu schlagen und zu treten, so dass die Handfessel angelegt werden musste. Die Atemalkoholkontrolle ergab einen Wert von 2,87 Promille.

Dem 20-Jährigen droht nun ein Strafverfahren wegen Verstoß gegen das Waffengesetz, Nötigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Quelle: Bundespolizeiinspektion Rostock

Schlagwörter: Alkohol (265)Hauptbahnhof (79)Polizei (3488)Verkehr (388)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.