Pkw-Brand auf der A19

Zwischen den Anschlussstellen Laage und Kavelstorf brannte heute Mittag ein Pkw auf der Autobahn A19 – Ursache war ein technischer Defekt

5. Juni 2021
Pkw-Brand auf der A19
Pkw-Brand auf der A19

Am 05.06.2021 gegen 12:37 Uhr teilten aufmerksame Bürger einen brennenden PKW, auf der BAB 19, zwischen den Anschlussstellen Laage und Kavelstorf, in Fahrtrichtung Rostock, mit.

Bereits auf der Anfahrt zum Einsatzort brannte der PKW Ford in voller Ausdehnung. Die darin befindliche Familie konnte bei der Anfahrt schon außerhalb des Fahrzeuges festgestellt werden. Mit dem Eintreffen bestätigte sich auch, dass glücklicherweise keine Personen mehr im Fahrzeug waren.

Im Zuge des Brandes entstanden so dichte Rauchschwaden, dass es nicht nur zu Sichtbehinderungen auf der Richtungsfahrbahn Rostock, sondern auch auf der Gegenfahrbahn kam.

Sofort eingesetzte Kräfte des Autobahn- und Verkehrspolizeireviers Dummerstorf sperrten die BAB 19, auf Höhe der Anschlussstelle Laage, in Fahrtrichtung Rostock, voll. Die eingesetzten Feuerwehren aus Kritzkow und Laage, welche zum Brand gerufen wurden, konnte kurze Zeit nach ihrem Eintreffen den Brand löschen.

Dadurch konnte bereits nach einer halben Stunde die Vollsperrung an der Anschlussstelle Laage wieder aufgehoben werden. Auf Höhe der Schadstelle, welche zu diesem Zeitpunkt noch voll gesperrt war, blieb die Sperrung bis zur Freigabe durch die Feuerwehr bestehen. In Rücksprache mit der Feuerwehr konnte die Überholspur gegen 13:30 Uhr geöffnet werden.

Nach Bergung des Fahrzeuges und Säuberung der Fahrbahn konnten alle Verkehrseinschränkungen gegen 15:30 Uhr aufgehoben werden.

Als Ursache konnte vor Ort ein technischer Defekt bestätigt werden.

Die eingesetzten Kräfte hoben die vorbildliche Rettungsgasse besonders hervor und bedanken sich bei den Bürgern dafür. Nichtsdestotrotz möchte das zuständige Autobahn und Verkehrspolizeirevier darauf hinweisen, dass eine Rettungsgasse für nacheilende Sicherheitskräfte nicht durch Personen blockiert werden darf. Leider befanden sich auf der Anfahrt weiterer Einsatzkräfte mehrere Personen zum Teil auf der freigeräumten Lastspur. Es wird deshalb nochmal darauf hingewiesen, dass, sofern Personen ihre Fahrzeuge verlassen, auf jeden Fall eine Warnweste zu tragen und die Fahrbahn unverzüglich zu verlassen ist. Andernfalls droht ein Bußgeld in Höhe von bis zu 200,- Euro. Gleiches gilt für Fahrzeugführer, die beim Ableiten des Verkehrs auf Höhe von Polizeibeamten anhalten und ein Gespräch über die Erforderlichkeit einer Vollsperrung suchen.

Quelle: Polizeipräsidium Rostock

Schlagwörter: Autobahn (116)Brand (397)Feuer (418)Feuerwehr (474)Polizei (3863)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.