Mehr Elektro-Tretroller in Rostock

In Rostock wollen weitere E-Roller-Vermieter an den Start gehen – die Anzahl der E-Scooter könnte deutlich steigen, wird in der Innenstadt und in Warnemünde jedoch beschränkt

7. Juli 2021, von
Mehr Elektro-Tretroller in Rostock - E-Scooter auf dem Neuen Markt (Foto: Archiv)
Mehr Elektro-Tretroller in Rostock - E-Scooter auf dem Neuen Markt (Foto: Archiv)

Seit gut einem Jahr kann man auch in Rostock Elektro-Tretroller mieten, jetzt könnte die Anzahl der E-Scooter im Stadtbild deutlich steigen. Mit Bolt und Lime sollen zwei neue Anbieter in den Startlöchern stehen, die noch in diesem Sommer ihre Fahrzeuge in der Hansestadt anbieten wollen. Bis zu 2.400 Roller wären künftig im gesamten Stadtgebiet möglich, allerdings ist die Anzahl im Innenstadtbereich sowie in Warnemünde beschränkt.

Im September 2019 testete der schwedische Anbieter VOI als erster die Vermietung von Elektro-Tretrollern in Rostock, allerdings nur eine Woche lang. Im Juni 2020 startete Jungunternehmer Paul Ebel als Franchisenehmer des kalifornischen Anbieters „Bird“ mit seinem Angebot, im Herbst folgte das Carsharing-Unternehmen YourCar mit seiner Marke „Moin“. Etwa 350 Fahrzeuge der beiden Anbieter sind seitdem in der Hansestadt unterwegs.

Neue Strategie erlaubt mehr E-Scooter

Mit einer neuen Strategie werde versucht, „trotz einer Zunahme der Anbieter und der Tretroller einen ordnungsgemäßen Betrieb der Leih-Tretroller bei fairen Marktbedingungen in Rostock abzusichern“, heißt es von der Stadtverwaltung.

Konkret bedeutet dies, dass jeder Anbieter bis zu 600 Fahrzeuge in den Verkehr bringen darf – mindestens ein Drittel davon jedoch außerhalb von Innenstadt und Warnemünde. Theoretisch wären bei vier Anbietern insgesamt bis zu 2.400 Roller möglich, die Stadt beschränkt die Gesamtzahl in der Innenstadt jedoch anbieterübergreifend auf 500, in Warnemünde auf 120 Tretroller. Dies sind allerdings immer noch deutlich mehr als das vor einem Jahr von der Verwaltung angepeilte Maximum von 300 Elektromietrollern für den Innenstadtbereich.

Für die Nutzung eines E-Rollers fallen in der Regel Kosten von 1,00 Euro pro Fahrt (Entsperrgebühr) sowie 15 bis 25 Cent pro Minute an. Beim estnischen Anbieter Bolt sollen es – zumindest in der Startphase – nur 5 Cent pro Minute sein, ohne Freischaltgebühr.

Abstellverbotszonen in Fußgängerzonen und an der Warnow

Es gelten weiterhin Verbotszonen, in denen die Miete der Fahrzeuge nicht beendet werden kann, etwa in Fußgängerzonen, Park- und Grünanlagen sowie in Uferbereichen der Warnow. Je Anbieter dürfen nicht mehr als fünf Roller pro Ort bzw. Kreuzung aufgestellt werden. Zwischen den Standorten müssen mindestens 50 Meter liegen.

Beeinträchtigen abgestellte E-Scooter die Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer, müssen diese von den Anbietern umgehend entfernt werden. Anderenfalls erfolgt dies kostenpflichtig im Auftrag der Stadtverwaltung. Kommunaler Ordnungsdienst und Polizei sollen die Einhaltung der Regeln kontrollieren.

Schlagwörter: E-Scooter (13)Elektromobil (29)Innenstadt (185)Verkehr (465)Warnemünde (1110)