Fahrten unter Alkoholeinfluss in Rostock

Am vergangenen Wochenende wurden durch die Rostocker Polizei mehrere Alkoholfahrer aus dem Verkehr gezogen. In einem Fall verhinderten Passanten die Weiterfahrt eines stark betrunkenen Mannes.

7. August 2017
Fahrten unter Alkoholeinfluss in Rostock
Fahrten unter Alkoholeinfluss in Rostock

Am Samstagmorgen stellten Polizeibeamte in der Rostocker Südstadt einen Fahrzeugführer fest, der gerade im Begriff war, den Parkplatz eines Supermarktes zu verlassen. Als er die Beamten wahrnahm, wendet er zügig, parkte sein Fahrzeug und wechselte schnell mit seiner auf dem Beifahrersitz sitzenden Frau die Plätze. Geholfen hat es wenig, die Beamten haben den 67-Jährigen dabei beobachtet. Eine anschließende Kontrolle ergab einen Atemalkoholwert von 1,50 Promille.

Ein Fahrradfahrer fiel einer Streifenwagenbesatzung in der Nacht zum Sonntag im Hansaviertel durch seine Schlangenlinien auf. Ein Test ergab hier 2,56 Promille.

Auf Grund eines defekten Abblendlichtes wurde in der Nacht zu Sonntag ein 29-jähriger Rostocker in der Kröpeliner-Tor-Vorstadt (KTV) einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei bemerkten die Beamten starken Alkoholgeruch bei dem Fahrer, ein Alkoholvortest kam zu dem Ergebnis von 1,43 Promille.

Bereits am Freitagabend haben zwei Passanten einem offensichtlich betrunkenen Mann in der KTV die Fahrzeugschlüssel abgenommen, nachdem dieser bereits sein Fahrzeug gestartet hatte. Beim Eintreffen der informierten Polizisten lag der Mann neben seinem Fahrzeug und konnte selbstständig nicht aufstehen. Mit einem im Anschluss gemessenen Atemalkoholwert von 2,65 Promille war die Ursache dafür auch schnell gefunden.

In allen Fällen wurden Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet, die durch das Kriminalkommissariat Rostock übernommen werden. Bei den Pkw-Führern wurde zusätzlich der Führerschein beschlagnahmt.

Quelle: Polizeiinspektion Rostock

Schlagwörter: Alkohol (219)Polizei (2703)

Das könnte dich auch interessieren:



Hinterlasse einen Kommentar