Hansa Rostock empfängt Preußen Münster

Im ersten Pflichtspiel des neuen Jahres möchte Hansa vor heimischer Kulisse gegen die Münsteraner punkten

26. Januar 2013, von
Hansa Rostock empfängt Preußen Münster zum ersten Pflichtspiel des neuen Jahres
Hansa Rostock empfängt Preußen Münster zum ersten Pflichtspiel des neuen Jahres

„Aufholjagd ist mir ein zu großer Begriff, ich bin eher für Bescheidenheit“, gibt sich Hansa-Trainer Marc Fascher nach dem Ende der Winterpause gewohnt zurückhaltend. Auch wenn weiter nur von Spiel zu Spiel geschaut werden soll, gibt es doch zumindest eine klare Vorgabe: „Ziel ist, auf jeden Fall insgesamt eine bessere Rückrunde zu spielen als die Hinserie“, so der Hansa-Coach.

14 Punkte trennen die Rostocker derzeit vom Relegationsplatz, auf dem der heutige Gegner steht – Preußen Münster. Für Fascher, der die Münsteraner 2011 in die 3. Liga führte, keine Überraschung: „Der Kader ist für mich neben Karlsruhe der beste, den die Liga zu bieten hat.“ Richtig viel Qualität sieht Fascher in dessen Reihen, „gerade was die Offensive anbelangt mit Amaury Bischoff und Matthew Taylor“. Doch auch wenn die Begegnung mit seinem früheren Verein einen „gewissen Charme“ hat, „gibt es auch da nur drei Punkte“.

Um die in der Hansestadt zu behalten, setzt der Hansa-Trainer auch auf die Hansa-Verpflichtungen der Winterpause. „Ich freue mich, dass wir durch die Neuzugänge mehr Qualität auf den Hof bekommen haben.“ Was Kader und Aufstellung betrifft, hält sich Fascher jedoch betont bedeckt, nur die Torwartfrage ist klar: „Kevin Müller ist vorläufig erstmal die eins.“

Umstellen muss der Trainer auf jeden Fall die Viererkette vor seinem letzten Mann – Kapitän Sebastian Pelzer ist nach der fünften Gelben Karte für das heutige Spiel gesperrt. Mit Tommy Grupe und Maurice Trapp hat Fascher aber zumindest in der Innenverteidigung die Qual der Wahl. Schwieriger sieht es in der Offensive aus. Nils Quaschner ist verletzt und hinter dem Einsatz von Ondrej Smetana steht noch ein großes Fragezeichen. Ob Neuzugang Collin Quaner bereits heute sein Debüt feiern kann, ist ebenfalls ungewiss.

Zwischen acht- und zehntausend Zuschauer werden am Nachmittag in der DKB-Arena erwartet, die Stadionkassen öffnen um 10 Uhr, Anpfiff ist um 14 Uhr. Der NDR überträgt die Begegnung zwischen Hansa Rostock und Preußen Münster ab 13:55 Uhr live im Sportclub. Das Hinspiel verloren die Rostocker nach einer Zwei-Tore-Führung mit 2:5.

Schlagwörter: FC Hansa Rostock (787)Fußball (736)Sport (1006)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.