Hansa Rostock empfängt die Stuttgarter Kickers

Für Hansa Rostock startet am Samstag die Mission „Direkter Wiederaufstieg“ – gegen die Stuttgarter Kickers soll der erste Dreier her

20. Juli 2012, von
Hansa-Trainer Wolfgang Wolf
Hansa-Trainer Wolfgang Wolf

„Ich will drei Punkte hierbehalten, ob sie dreckig sind oder geschenkt oder was weiß ich.“ Wenn Hansa Rostock am Samstag gegen die Stuttgarter Kickers in die neue Saison startet, scheinen die Karten klar gemischt zu sein.

Absteiger gegen Aufsteiger, Aufstieg vs. Klassenerhalt – ganz so deutlich stellt sich die Situation für Hansa-Trainer Wolfgang Wolf jedoch nicht dar. „Dass es kein Selbstläufer wird und dass es nicht einfach wird, das haben die Spielbeobachtungen und die Testspiele von den Stuttgarter Kickers gezeigt“, so Wolf. Nicht zuletzt der 1:0-Sieg gegen Celtic Glasgow dürfte für die Schwaben eine gelungene Generalprobe gewesen sein.

„Dass sie kompakt und eingespielt sind, haben sie uns voraus“, schätzt der Hansa-Coach die Stärken des blauen Traditionsvereins aus Stuttgart-Degerloch ein. „Ich hoffe, das kriegen wir schnell in den Griff.“ Immerhin hat sich auch Hansa im letzten Vorbereitungsspiel am vergangenen Sonntag gegen den VfB Stuttgart (1:1) in guter Verfassung präsentiert.

Hinter dem Einsatz von Rick Geenen steht noch ein Fragezeichen
Hinter dem Einsatz von Rick Geenen steht noch ein Fragezeichen

Was den Kader betrifft, kann der Hansa-Trainer aus dem Vollen schöpfen. Lediglich Manfred Starke fällt mit einer Oberschenkelzerrung aus, hinter dem Einsatz von Defensivmann Rick Geenen (Bänderdehnung) steht noch ein kleines Fragezeichen.

„Weiterhin mit elf Mann und sechs auf der Bank“ – mehr lässt sich Wolf über die Startelf am Samstag nicht entlocken. „Ich habe noch drei Positionen für mich offen, wo ich noch nicht weiß, was ich mache – das wird eine Bauchentscheidung sein.“

Für das selbst gesetzte Ziel, den sofortigen Aufstieg, ist der erste Sieg im ersten Spiel fast schon Pflicht, denn „das wird dieses Jahr viel, viel schwieriger aufzusteigen, als die ganzen Jahre“, schätzt Wolf die hohe Qualität der 3. Liga ein. Zehn bis zwölf Teams hat er für den Aufstieg auf der Rechnung.

Mit mindestens 13.000 Fans rechnet der Verein zum ersten Heimspiel. „Wenn dreizehn, vierzehntausend da sind, dann ist das eine Sensation für mich und dann haben wir die Pflicht, hier unten den Platz umzupflügen – von der ersten Minute an.“ Anpfiff in der DKB-Arena ist um 14 Uhr.

Bericht vom Spiel Hansa Rostock – Stuttgarter Kickers

Schlagwörter: FC Hansa Rostock (822)Fußball (767)Sport (1037)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.