Hansa Rostock empfängt den VfL Osnabrück

Nach der 1:4-Niederlage in Stuttgart möchte die Hansa-Kogge im ersten Heimspiel des Jahres gegen Osnabrück in die Erfolgsspur zurückfinden

1. Februar 2014, von
Hansa Rostock empfängt den VfL Osnabrück
Hansa Rostock empfängt den VfL Osnabrück

„Das Spiel haben wir jetzt für uns verarbeitet“, blickt Hansa-Trainer Andreas Bergmann auf die 1:4-Niederlage bei der Reserve des VfB Stuttgart zurück, auch wenn es ihn wirklich ärgert, „so ein Spiel, das wir in der 1. Halbzeit so beherrscht haben“ zu verlieren. „Wenn man – gerade in dieser Liga – nur ein ganz, ganz bisschen nachlässt, dann baust Du einen Gegner wieder auf“, warnt Bergmann davor, irgendeine Partie auf die leichte Schulter zu nehmen.

„Wir wollen zeigen, das war nur ein schlechter Tag von uns“, möchte auch Mittelfeld-Regisseur Milorad Pekovic das Stuttgart-Spiel heute mit einem Sieg wieder vergessen machen. „Ich war nach dem Spiel zwei Tage richtig sauer – auf mich selbst und die ganze Mannschaft“, bekennt der 36-Jährige und stellt kurz darauf klar, wohin die Reise für ihn gehen soll: „Ziel ist der Aufstieg.“

Mit 32 Punkten hat auch der Tabellensechste Osnabrück die Aufstiegsplätze längst noch nicht abgeschrieben. Mit einem Sieg in Rostock könnten die Niedersachsen aufgrund des besseren Torverhältnisses an Hansa vorbeiziehen. Die Kogge könnte ihrerseits mit einem Dreier Darmstadt vom Relegationsplatz verdrängen.

Und so spricht der Hansa-Trainer vor dem Spiel nicht nur von „einer tollen Konstellation“ was die Tabellensituation beider Mannschaften betrifft, sondern trotz der Entfernung von einem Nord-Derby. „Für das, was wir durch die Gegend fahren, finde ich das unfassbar nah“, scherzt Bergmann.

Trotz der Niederlage in Stuttgart dürfte Bergmann seiner Stamm-Elf weitgehend treu bleiben. „Ich fange nicht an, alles großartig zu ändern, nur weil ein Spiel in eine Richtung gelaufen ist, zumal nicht, wenn es so ein Spiel war“, erklärt der Fußballlehrer.

Was das Personal betrifft, ist Julian Jakobs nach überstandenem Magen-Darm-Infekt am Donnerstag wieder ins Mannschaftstraining eingetreten. Es „würde uns gut tun, wenn wir zumindest wieder die Alternative Julian hätten“, erklärt Bergmann. Auch Keeper Jörg Hahnel, der in dieser Woche ebenfalls mit einem Infekt zu kämpfen hatte, dürfte rechtzeitig zum Spiel wieder fit sein. Ken Leemans hingegen sollte gestern Abend erst noch einmal bei einem Testspiel der zweiten Mannschaft weitere Spielpraxis sammeln.

Zwischen acht- und zehntausend Zuschauer werden am Nachmittag zum Spiel zwischen Hansa Rostock und dem VfL Osnabrück in der DKB-Arena erwartet, für die Fans gibt es kostenfreien Glühwein oder alkoholfreien Schwedenpunsch. Anpfiff ist um 14 Uhr, der NDR überträgt die Partie live im Internet. Im Hinspiel konnte sich Hansa Rostock in Osnabrück mit 2:1 behaupten.

Bericht vom Spiel Hansa Rostock – VfL Osnabrück

Schlagwörter: FC Hansa Rostock (807)Fußball (753)Sport (1023)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.