Frachter vor Warnemünde auf Grund gelaufen

Ein Frachtschiff ist vergangene Nacht vor Warnemünde auf Grund gelaufen – der Havarist konnte mit Schlepper-Hilfe seinen Liegeplatz im Rostocker Überseehafen erreichen

17. Januar 2019
Frachter vor Warnemünde auf Grund gelaufen
Frachter vor Warnemünde auf Grund gelaufen

Am 17.01.2019 gegen 04:30 Uhr ist ein 140 m langes Frachtschiff (RoRo-Cargo Ship) ca. 300 m vor Warnemünde auf Grund gelaufen.

Der Kapitän meldete der Verkehrszentrale Warnemünde einen Ausfall der Ruderanlage. Daraufhin lief das aus Finnland kommende Frachtschiff außerhalb des Fahrwassers auf Grund.

Durch zwei Schlepper konnte der Grundlieger freigeschleppt werden und den avisierten Liegeplatz im Rostocker Überseehafen erreichen. Es kam zu keinen Personenschäden und keinem Austritt von gewässerverunreinigenden Stoffen.

Die Seeunfalluntersuchungen werden derzeit durch Beamte der Wasserschutzpolizeiinspektion Rostock durchgeführt.

Quelle: Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern

Schlagwörter: Schiffsunfall (29)Seehafen (140)Warnemünde (911)Wasserschutzpolizei (80)

Das könnte dich auch interessieren:

1 Kommentar

  • Detlef L. sagt:

    Eine derartige Situation war schon zu DDR Zeiten eine Horror Vorstellung bei der Marine in der 4. Flottille. Alle Schiffe eingesperrt. Auch heute noch, Bundesmarine nicht einsatzbereit.

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.