Abriss der Goetheplatzbrücke führt zur Vollsperrung des Südrings

Durch den Abriss des nördlichen Teils der Goetheplatzbrücke muss der Südring in den nächsten beiden Wochen voll gesperrt werden, Straßenbahnen werden bis April 2023 umgeleitet

9. Juni 2022, von
Teilabriss der Goetheplatzbrücke führt zur Vollsperrung des Südrings (Foto: Archiv)
Teilabriss der Goetheplatzbrücke führt zur Vollsperrung des Südrings (Foto: Archiv)

Zwischen Rostocks Innenstadt und der Südstadt kommt es in den nächsten beiden Wochen zu erheblichen Verkehrseinschränkungen. Im Rahmen des Ersatzneubaus für die Eisenbahnüberführung Goetheplatzbrücke wird der nördliche Brückenteil abgerissen. Dafür muss der Südring in diesem Bereich voll gesperrt werden. Betroffen sind Fußgänger, Radfahrer, Kraftfahrzeuge sowie der Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV).

Vollsperrung des Südrings vom 13. bis zum 27. Juni 2022

Der vierspurige Südring wird zwischen Goetheplatz und Platz der Freundschaft voraussichtlich vom 13. Juni 21 Uhr bis zum 27. Juni 2022 komplett gesperrt. Innerörtlich wird der Kfz-Verkehr über Südring, Parkstraße, Saarplatz und Arnold-Bernhard-Straße zum Deutsche-Med-Platz umgeleitet.

Alternativ kann der etwas kürzere Weg über die Erich-Schlesinger-Straße und die Hundertmännerbrücke zum Saarplatz genutzt werden. Falls es hier zum Stau kommt, achtet bitte darauf, dass die Einsatzfahrzeuge der Feuerwache 1 in der Schlesinger-Straße nicht behindert werden!

Besonders in den Hauptverkehrszeiten dürften Parkstraße, Arnold-Bernhard-Straße und Saarplatz zum Nadelöhr werden. Es empfiehlt sich, den Bereich weiträumig zu umfahren oder auf den ÖPNV umzusteigen. Wer von der Autobahn in die Innenstadt möchte, sollte nicht die Abfahrt Rostock-Südstadt von der A20 nutzen, sondern über die Abfahrt Rostock-West und die Hamburger Straße fahren. Alternativ können die A19-Abfahrten Rostock-Ost und Rostock-Nord genutzt werden.

Fußgänger und Radfahrer können an diesen Tagen den Tunnel am Hauptbahnhof oder in der Schwaaner Landstraße nutzen.

Ab dem 28. Juni steht für den Kfz-Verkehr in beide Richtungen jeweils nur noch ein Fahrstreifen zur Verfügung. Der Rad- und Fußweg ist einseitig nutzbar – je nach Bauphase auf der Ost- oder Westseite.

Voraussichtlich Ende Oktober 2023 ist eine weitere mehrtägige Vollsperrung für den Abriss des südlichen Brückenteils geplant.

Einschränkungen im Straßenbahnverkehr

Während Fußgänger, Radfahrer und Kraftfahrzeuge die Baustelle nach der Vollsperrung wieder passieren können, erfordert der Rück- und Neubau der Mittelstützen eine komplette Sperrung der Straßenbahntrasse zwischen Goetheplatz und Platz der Freundschaft bis voraussichtlich April 2023.

Bereits ab dem 10. Juni werden die Linien 2 (Kurt-Schumacher-Ring – Reutershagen) und 3 (Dierkower Allee – Neuer Friedhof) über die Lange Straße umgeleitet, die Linie 4 (Dierkower Allee – Campus Südstadt) über den Hauptbahnhof. Die Tramlinien 1, 5 und 6 sind von der Baustelle nicht betroffen.

Die Buslinie 25 von Evershagen zum Doberaner Platz wird als Schienenersatzverkehr bis zum Hauptbahnhof Süd verlängert. Sie hält am Schroeder- und Goetheplatz sowie an der Stadthalle. Während der zweiwöchigen Vollsperrung wird statt der Süd- die Nordseite des Hauptbahnhofs angefahren. Die Linie 27 endet immer am Hauptbahnhof Süd, verlängerte Touren zur Nordseite wird es bis April 2023 nicht geben.

Während der zweiwöchigen Vollsperrung wird die Fledermauslinie F1 zwischen Schröderplatz und Erich-Schlesinger-Straße über die Arnold-Bernhard-Straße und die Hundertmännerstraße umgeleitet. Ebenfalls von Umleitungen betroffen sind die Rebus-Linien 112, 113, 120, 121 und 123.

Die S-Bahnen fahren nach aktuellem Stand ohne Einschränkungen.

Schlagwörter: Bahn (17)Baustelle (92)Bauvorhaben (128)Goetheplatzbrücke (4)Südstadt (168)Verkehr (468)