Russisches Segelschulschiff „Mir“ am Liegeplatz durch Sportboot beschädigt

Das an seinem Liegeplatz in Rostock-Warnemünde fest vertäute russische Segelschulschiff „Mir“ wurde heute Abend durch ein Sportboot an der Außenhaut beschädigt

10. August 2018
Das russische Segelschulschiff „Mir“ wurde heute Abend an seinem Liegeplatz durch ein Sportboot beschädigt (Foto: LWSPA M-V)
Das russische Segelschulschiff „Mir“ wurde heute Abend an seinem Liegeplatz durch ein Sportboot beschädigt (Foto: LWSPA M-V)

Am Abend des 10.08.2018 kam es am Liegeplatz der „Mir“ (Rostocker Werft ggü. Tonnenhof Hohe Düne) zu einer Kollision zwischen dem Segelschulschiff und einem ca. 12 m langen Sportboot aus Mecklenburg Vorpommern.

Die fest vertäute „Mir“ wurde dabei durch das Sportboot an der Außenhaut der Steuerbordseite beschädigt. Es entstand ein 19 cm langer Riss ca. 1,5 m über der Wasserlinie, bei dem Sportboot ein Schaden im Bereich des Vorschiffes.

Die Ermittlungen zum Unfall übernehmen Beamte der WSPI Rostock. Es kamen keine Personen zu schaden und auch umweltgefährdende Stoffe sind nicht ausgetreten.

Eine Festlegeverfügung für die „Mir“ wurde durch die BG Verkehr ausgesprochen. Der Kapitän wird nun umgehend versuchen, den Schaden heute Nacht beheben zu lassen, um seine geplante Ausfahrt für den 11.08.2018 durchführen zu können.

Aktualisierung, 11.08.2018

Der Schaden an der „Mir“ ist größer als angenommen, sie darf während der gesamten Hanse Sail leider nicht zu Törns auslaufen.

Open Ship bietet die „Mir“ trotzdem an, Samstagabend von 18-21 Uhr in der #Warnowwerft an, Eintritt: 3 Euro.

Quelle & Foto: Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern

Schlagwörter: Hanse Sail (155)Mir (5)Polizei (3232)Schiffsunfall (25)Segelschiff (64)Warnemünde (858)Wasserschutzpolizei (75)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.