Nur sieben Stunden auf freiem Fuß

Ein stark alkoholisierter 33-Jähriger trat am Montag am Hauptbahnhof auf ein Fahrrad ein – er war erst am Vormittag aus der Haft entlassen worden

5. August 2015
Nur sieben Stunden auf freiem Fuß
Nur sieben Stunden auf freiem Fuß

Am Montag gegen 16:45 Uhr wurde die Bundespolizei am Hauptbahnhof Rostock durch die Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes um Unterstützung gebeten: Ein 33-jähriger, stark alkoholisierter polnischer Staatsangehöriger hatte auf ein Fahrrad am Hauptbahnhof eingetreten.

Bei dem Versuch, ihn davon abzuhalten, schlug und trat er mehrfach auf die Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes ein. Die zur Unterstützung gerufene Streife der Bundespolizei griff sofort ein. Trotz Fesselung der Person wehrte sich der polnische Staatsangehörige weiter vehement mit Schlägen und Tritten.

Im Rahmen der anschließenden Ermittlungen wurde festgestellt, dass die Person erst am Vormittag desselben Tages nach einer mehrmonatigen Haftstrafe aus der JVA entlassen wurde. Nach nunmehr nicht einmal sieben Stunden auf freiem Fuß wurde er nach seiner Ausnüchterung in Untersuchungshaft zum Zwecke eines beschleunigten Verfahrens genommen.

Quelle: Bundespolizeiinspektion Rostock

Schlagwörter: Alkohol (262)Hauptbahnhof (79)Polizei (3454)Sachbeschädigung (112)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.