Betrunken entgegen einer Einbahnstraße gefahren

Nachdem ein Pkw-Fahrer auffiel, weil er entgegen einer Einbahnstraße fuhr, ergab ein anschließender Alkoholvortest mehr als zwei Promille

26. Juni 2019
Betrunken entgegen einer Einbahnstraße gefahren
Betrunken entgegen einer Einbahnstraße gefahren

Weil ein Skodafahrer in der Nacht zum heutigen Mittwoch unter Alkoholeinfluss entgegen einer Einbahnstraße gefahren war, musste er seinen Führerschein abgeben.

Eine Polizeistreife stellte den 48-Jährigen gegen Mitternacht in der Rostocker Laurembergstraße fest, als er die Einbahnstraße in die falsche Richtung befuhr.

Bei der anschließenden Kontrolle bemerkten die Beamten starken Alkoholgeruch bei dem Fahrer. Ein Alkoholvortest bestätigte dann den Verdacht. Die Messung ergab einen Wert von 2,25 Promille.

Der 48-Jährige musste sich einer Blutprobenentnahme unterziehen und ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr wurde eingeleitet. Der Führerschein sowie der Fahrzeugschlüssel wurden beschlagnahmt.

Quelle: Polizeiinspektion Rostock

Schlagwörter: Alkohol (271)Polizei (3550)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.