Übler Spaß: Schüler an Rostocker Berufsschule misshandelt

Ein 16-Jähriger wurde heute Vormittag an einer Rostocker Berufsschule von sechs Klassenkameraden mit Kabelbindern am Stuhl gefesselt, dann wurde ihm Geschirrspülmittel in die Augen gesprüht

3. Dezember 2013
Schüler an Berufsschule in Rostock misshandelt
Schüler an Berufsschule in Rostock misshandelt

Heute Vormittag gegen 10:50 Uhr wurde an einer Rostocker Berufsschule ein 16-jähriger Schüler von sechs Klassenkameraden mit Kabelbindern am Stuhl gefesselt. Weiterhin wurde ihm Geschirrspülmittel in die Augen gesprüht.

Der Jugendliche erlitt Verletzungen an den Handgelenken und Reizungen der Augen. Er konnte sich durch heftige Gegenwehr selbst aus seiner Notlage befreien und seine Augen im Waschbecken des Klassenzimmers ausspülen.

Erst als gegen 11:15 Uhr der Ausbilder den Raum wieder betrat, wurde dem Treiben ein Ende gesetzt.

Die Klassenkameraden betrachteten das Ganze als Spaß. Dieser jedoch hat nun strafrechtliche Folgen, denn es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Freiheitsberaubung gegen die Tatverdächtigen eingeleitet.

Quelle: Polizeipräsidium Rostock

Schlagwörter: Körperverletzung (245)Polizei (3846)

Das könnte dich auch interessieren:

1 Kommentar

  • Theo sagt:

    rostock-heute.de scheint darin auch einen spass zu sehen. was soll sonst das „übler spass:“ (als wertung der misshandlung) in der headline?

    unverständlich … vielleicht ändert rostock-heute.de besser die headline!?

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.