Rostocker Polizei mit Tröste-Teddys im Einsatz

Trostbären der Deutschen Teddy-Stiftung sitzen ab sofort wieder mit in den Streifenwagen der Rostocker Polizei, um Kinder nach Straftaten oder Unfällen zu trösten

27. Juli 2018
Ehrenamtliche Botschafter der Teddy-Stiftung: PHK Steffen Deußfeld und PKin Daniela Lange (Foto: Polizei Rostock)
Ehrenamtliche Botschafter der Teddy-Stiftung: PHK Steffen Deußfeld und PKin Daniela Lange (Foto: Polizei Rostock)

Wenn die Streifenwagen der Rostocker Polizei ausrücken, dann sind diese neue „Kollegen“ mit an Bord – die Tröste-Teddys.

Die niedlichen Kuscheltiere, zur Verfügung gestellt von der Deutschen Teddy-Stiftung, haben einen durchaus ernsten Hintergrund.

Oft sind bei Polizeieinsätzen selbst Erwachsene überfordert, wie sollen dann erst Kinder mit den schwierigen Situationen nach Verkehrsunfällen oder Straftaten zurechtkommen? Hier können die Trostbären eine gute Hilfe sein. An den kleinen, kuscheligen Bären mit den freundlichen Knopfaugen können sich Kinder festhalten, wenn die Realität sie überfordert.

Mit dieser Aktion hat die Rostocker Polizei nach längerer Zeit die Kooperation mit der Deutschen Teddy-Stiftung wieder aufgenommen.

Insgesamt 100 hat die Stiftung der Rostocker Polizei zur Verfügung gestellt und die ersten Teddys haben auch schon geholfen, Kullertränen am Unfallort zu trocknen.

Wie jede Aktion lebt auch dieses Projekt vom Engagement der Beteiligten. Für die Rostocker Polizei sind PHK Steffen Deußfeld und PKin Daniela Lange als ehrenamtliche Botschafter aktiv. Die beiden Beamten versehen ihren täglichen Dienst im Polizeirevier Lichtenhagen und engagieren sich jetzt zusätzlich in der gesamten Hansestadt Rostock für das Projekt zugunsten der Kinder in Notlagen.

Weiterführende Informationen zur Deutschen Teddy-Stiftung: https://www.deutsche-teddy-stiftung.de/

Quelle: Polizeiinspektion Rostock

Schlagwörter: Polizei (3879)

Das könnte dich auch interessieren: