Betrunkener fährt in Leitplanke und flüchtet

Nachdem er von A 20 kommend mit einer Schutzplanke kollidierte, fuhr ein Betrunkener mit seinem demolierten BMW ohne Anzuhalten weiter – einen Führerschein hatte er nicht

21. Februar 2018
Betrunkener fährt in Leitplanke und flüchtet
Betrunkener fährt in Leitplanke und flüchtet

Stark beschädigt war ein BMW gestern von der A 20 kommend in Richtung Rostock unterwegs. Gemeldet wurde der Polizei über Notruf zunächst ein Fahrzeug, an dem der rechte Scheinwerfer nur noch den Kabeln hängend über die Fahrbahn schleift. Den abgerissenen Scheinwerfer fanden die Beamten an der Stadtautobahn in Höhe Evershagen.

Der stark demolierte Pkw konnte später im Stadtteil Groß Klein gestoppt werden. Hinter dem Lenkrad saß ein 37-jähriger Rostocker, offensichtlich stark alkoholisiert. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,72 Promille. Einen Führerschein konnte der Mann nicht vorweisen. Auch der Beifahrer (34) war stark angetrunken (2,05 Promille). Einen Führerschein hatte auch er nicht.

Wie sich herausstellte, war der BMW auf dem Weg von der A 20 an der Anschlussstelle Bad Doberan mit einer Schutzplanke kollidiert. Der Fahrer war ohne Anzuhalten mit dem stark demolierten Pkw weiter in Richtung Rostock gefahren.

Wer von den beiden Männer zum Unfallzeitpunkt hinter dem Lenkrad saß, ist jetzt Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

Quelle: Polizeiinspektion Rostock

Schlagwörter: Alkohol (278)Groß Klein (176)Polizei (3684)Unfall (606)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.