Hansa Rostock beim VfB Stuttgart II zu Gast

Im ersten Drittliga-Spiel des Jahres möchte Hansa Rostock bei der Reserve des VfB Stuttgart an die Erfolgsserie vor der Winterpause anknüpfen

24. Januar 2014, von
Hansa Rostock beim VfB Stuttgart II zu Gast
Hansa Rostock beim VfB Stuttgart II zu Gast

„Es gibt für mich in keinem Spiel diesen Favoriten“, übt sich Hansa-Trainer Andreas Bergmann vor dem Auswärtsspiel beim VfB Stuttgart II in gewohnter Zurückhaltung. „Technisch stark und taktisch sehr gut“, schätzt er den heutigen Gegner ein mit „Top-Talenten drin, die immer mal wieder schwanken in ihrer Leistung, die aber ein hohes Potenzial haben und dementsprechend auch so gefährlich sind.“

Die Gastgeber, die mit 26 Punkten aktuell auf dem 14. Tabellenplatz stehen, konnten aus den letzten sechs Begegnungen allerdings nur einen Punkt holen. Hansa hingegen blickt auf eine Serie von acht Spielen ohne Niederlage zurück. Für den Hansa-Trainer ist diese Serie nach der Winterpause jedoch „erstmal zur Seite geschoben“, es ist wieder so ein erstes Spiel, bei dem es darauf ankommt, wer „schneller seinen Rhythmus findet“, so Bergmann.

„Die Mannschaft macht einen guten Eindruck“, zeigt sich der Hansa-Trainer zufrieden mit der Vorbereitung, die Spieler hätten in Richtung Einsatzbereitschaft und Aufmerksamkeit kein bisschen nachgelassen und seien weiter hungrig.

Was den Kader betrifft, muss Bergmann heute erstmals in dieser Saison auf den erkrankten Julian Jakobs verzichten. Noël Alexandre Mendy ist als Ersatz „zumindest einen Gedanken wert“, auch wenn ihn der Hansa-Trainer weiterhin eher hinten sieht, weil „Alex seine absolute Stärke hat, wenn er noch tiefer kommt und mit seiner Schnelligkeit“ punktet, „die auf Strecke so richtig kommt“. Zudem unterstütze er die Innenverteidiger sehr gut. Möglicherweise wechselt auch David Blacha die Seite. „Mir ist es egal, wo ich spiele, ob es links oder rechts ist, ist nicht so der Riesenunterschied, das wird der Trainer dann schon dementsprechend entscheiden“, erklärt Hansas bester Torschütze. Für ihn könnte in diesem Fall Manfred Starke auf der linken Außenbahn spielen.

Was den restlichen Kader betrifft, kann der Hansa-Trainer aus dem vollen schöpfen. Nur Leonhard Haas braucht nach seiner Verletzung „noch ein bisschen“ und auch für den Langzeitverletzten Ken Leemans ist es „dann doch noch zu früh“. Aber er „ist schon hart dabei, arbeitet gut und ich glaube, so lange wird es nicht mehr dauern“, erklärt Bergmann. Viel Grund, etwas an seiner Erfolgself von vor der Winterpause zu ändern, gibt es für den Fußballlehrer kaum. So dürfte im Tor weiterhin Jörg Hahnel stehen und in der Innenverteidigung muss Hansa-Kapitän Sebastian Pelzer wohl wieder seinen Platz an den in Kiel gesperrten Steven Ruprecht abtreten.

700 Fans werden Hansa Rostock heute Abend beim Gastspiel im Gazi-Stadion auf der Waldau unterstützen. Anpfiff zum Flutlichtspiel gegen den VfB Stuttgart II ist um 19:00 Uhr. Das Hinspiel konnte die Hansa-Kogge im August mit 3:1 für sich entscheiden.

Bericht vom Spiel VfB Stuttgart II – Hansa Rostock

Schlagwörter: FC Hansa Rostock (797)Fußball (745)Sport (1015)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.