Corona-Ampel in Rostock ist wieder grün

Nachdem die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen in der Hansestadt Rostock seit fünf Tagen in Folge unter 50 liegt, entfallen ab morgen wieder Test- und Maskenpflicht in vielen Bereichen

16. September 2021, von
Corona-Ampel in Rostock ist wieder grün
Corona-Ampel in Rostock ist wieder grün

Die Corona-Ampel in Rostock steht wieder auf grün. Seit Sonntag ist die Sieben-Tage-Inzidenz von 46,8 auf heute 31,1 kontinuierlich gesunken. Damit entfällt ab morgen die Testpflicht, die seit dem 23. August in weiten Teilen für Ungeimpfte und Nicht-Genesene galt. Für körpernahe Dienstleistungen (Friseur, Kosmetik), Innengastronomie, Kinos, Theater oder Museen ist kein negativer Corona-Test mehr notwendig. Dies gilt auch für Fitnessstudios, Schwimmbäder oder die Innenbereiche des Zoos.

Auch die seit dem 18. August an den Schulen sowie in den Horten der Hansestadt geltende Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung entfällt für Schüler und Lehrkräfte ab morgen. Ausnahmen gelten bei bestimmten Veranstaltungen.

Neue Corona-Ampel mit Hospitalisierungsrate als Hauptkriterium

Nachdem der Bund das Infektionsschutzgesetzt geändert hat, musste auch Mecklenburg-Vorpommern seine Corona-Ampel erneut anpassen. Erst Ende August hatte das Land die Kriterien neu justiert.

Bei der neuen Ampel, die heute in Kraft getreten ist, bleibt es zwar bei der risikogewichteten Einstufung, die Neuinfektionen, Krankenhauseinweisungen und Auslastung der Intensivstationen (ITS) berücksichtigt, die Gewichtung wurde jedoch geändert. Statt der Anzahl der Neuinfektionen bildet künftig die Hospitalisierungsrate das entscheidende Kriterium. Liegt die Sieben-Tage-Inzidenz der ins Krankenhaus eingewiesenen Corona-Patienten nicht höher als acht, ist alles im grünen Bereich (kontrollierte Situation). Steigt die Hospitalisierungsinzidenz über acht, springt die Ampel auf Gelb (niedriges Infektionsgeschehen), bei über 15 auf Orange (erhöhtes Infektionsgeschehen) und bei mehr als 25 auf Rot (hohes Infektionsgeschehe). In der Hansestadt Rostock beträgt der Wert aktuell 1,0.

Eine Hochstufung über die Nebenkriterien erfolgt nur, wenn sowohl die ITS-Auslastung als auch die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen beide mindestens eine Stufe höher liegen oder eines der beiden Kriterien zwei Stufen höher liegt. Die Grenzwerte für die ITS-Auslastung liegen bei fünf, neun bzw. 15 Prozent (Rostock aktuell 4,4 %), für die 7-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen bei 35, 50 bzw. 200 (Rostock aktuell 31,1). Weiterhin muss der Grenzwert für eine Verschärfung der Maßnahmen mindestens drei Tage in Folge überschritten werden – für eine Entlastung fünf Tage.

Schlagwörter: Coronavirus (156)Medizin (112)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.