Hansa Rostock empfängt den VfB Stuttgart II

Nach sechs Spielen ohne Sieg hofft die Hansa-Kogge heute gegen die zweite Mannschaft des VfB Stuttgart auf einen Befreiungsschlag

7. November 2014, von
Hansa Rostock empfängt den VfB Stuttgart II
Hansa Rostock empfängt den VfB Stuttgart II

Positive Punkte, über den Punktgewinn hinaus, sind es, die Peter Vollmann aus den letzten drei Unentschieden mitnimmt. Allerdings „durchaus mit dem negativen Touch, dass wir eben kein Stück weitergekommen sind“, muss der Hansa-Trainer eingestehen. Vor dem heutigen Spiel gegen die zweite Mannschaft des VfB Stuttgart steht Hansa sogar nur noch aufgrund des besseren Torverhältnisses über dem Strich und könnte bei einer Niederlage an diesem Spieltag erstmals in seiner Drittligageschichte auf einen Abstiegsplatz rutschen.

Ein Befreiungsschlag ist dringend notwendig, doch einfach dürfte es gegen den Tabellenzwölften nicht werden. Was den Gegner betrifft, komme es nämlich darauf an, wieviel Unterstützung aus der ersten Mannschaft kommt. Der Österreicher Raphael Holzhauser, in der ersten Mannschaft aussortiert, und Tobias Rathgeb geben dem Team ihr Gesicht, so Vollmann. Seitdem die Unterstützung von oben da ist, habe ein Qualitätssprung innerhalb der Mannschaft stattgefunden – die letzten vier Spiele konnten die Stuttgarter gewinnen. Der Hansa-Trainer hat sich am vergangenen Sonntag beim Spiel gegen Dortmund II selbst ein Bild von den Gästen gemacht: „Da kann man eben den Unterschied zwischen einem Bundesligaspieler und einem Drittligaspieler erkennen.“

Was den eigenen Kader betrifft, muss Vollmann weiter auf die Langzeitverletzten Tommy Gruppe, Shervin Radjabali-Fardi und Halil Savran verzichten. Kai Schwertfeger (Zerrung) und Martin Pett (noch nicht mal im Lauftraining) fallen ebenfalls aus. Bei Aleksandar Stevanovic ist das Syndesmoseband zwar nicht gerissen, die Wahrscheinlichkeit für einen Einsatz ist jedoch sehr gering, so Vollmann. Sebastian Pelzer hat in dieser Woche zum ersten Mal wieder richtig trainiert und ist für den Trainer daher eher eine Option für die Bank. In der Torhüterfrage wollte sich Vollmann vor dem Abschlusstraining noch nicht festlegen: „Beide haben für mich ein ordentliches Bild abgegeben, davor und dahinter, mit Stärken und Schwächen.“

Siebentausend Zuschauer werden heute Nachmittag zur Partie zwischen Hansa Rostock und dem VfB Stuttgart II in der DKB-Arena erwartet, Anpfiff ist um 14 Uhr. Das letzte Heimspiel gegen die Reserve des VfB gewann die Hansa-Kogge mit 3:1. Im Rückspiel mussten sich die Rostocker Ende Januar mit 1:4 geschlagen geben.

Bericht vom Spiel Hansa Rostock – VfB Stuttgart II

Schlagwörter: FC Hansa Rostock (857)Fußball (803)Sport (1075)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.