Neues ZDF-Traumschiff „MS Amadea“ in Warnemünde zu Gast

Wetterbedingt steuert das neue ZDF-Traumschiff „Amadea“ morgen statt Wismar den Kreuzfahrthafen Rostock-Warnemünde an

9. Juli 2015, von
Neues ZDF-Traumschiff „Amadea“ läuft Warnemünde an
Neues ZDF-Traumschiff „Amadea“ läuft Warnemünde an

Nach der Costa Favolosa hat nun auch die Regal Princess ihren für morgen geplanten Anlauf in Warnemünde abgesagt, sie wird ebenfalls nach Kiel ausweichen. Die kleinere Amadea soll trotz angesagter Windböen der Stärke 8 Warnemünde morgen früh anlaufen.

Mit Böen der Stärke 8 hat Sturmtief Thompson nun auch die Amadea zum Abdrehen gezwungen, sie weicht nach Travemünde aus.

Nein, Sascha Hehn wird nicht als Kapitän Victor Burger auf der Brücke des neuen ZDF-Traumschiffes Amadea stehen, wenn dieses morgen früh außerplanmäßig am Warnemünder Passagierkai festmacht.

Ungünstige Wettervorhersagen für die Wismarer Bucht haben Kapitän Jens Thorn veranlasst, den für Freitag geplanten Anlauf in der Hansestadt Wismar abzusagen und stattdessen das Ostseebad Warnemünde anzulaufen.

„Die nautischen Parameter sind in Wismar nicht so günstig. Hier ist die Zufahrt schon ab Windstärke fünf schwierig. In Warnemünde können auch größere Schiffe bis Windstärke sieben gut einlaufen“, erklärt Hafenkapitän Gisbert Ruhnke.

Die „MS Voyager” eröffnete am 5. Juni die Kreuzfahrtsaison in Wismar
Die „MS Voyager” eröffnete am 5. Juni die Kreuzfahrtsaison in Wismar

Von den ursprünglich 14 geplanten Kreuzfahrtschiff-Anläufen in Wismar bleibt damit in dieser Saison nur noch die Hälfte übrig.

Nachdem Pullmantur Cruises aufgrund der Windverhältnisse und des engen Hafenbeckens in Wismar mit ihrer Empress bereits im letzten Jahr dreimal nach Warnemünde ausweichen musste, hat der spanische Kreuzfahrtanbieter alle sechs in 2015 geplanten Anläufe von Wismar nach Rostock verlegt.

Als erstes Schiff eröffnete die MS Voyager am 5. Juni die diesjährige Kreuzfahrtsaison in Wismar. Folgen sollen im Jahresverlauf die Schiffe Azamara Quest, MS Nautica, „Horizon“ und Adonia sowie im Dezember zweimal die aus der ARD-Serie „Verrückt nach Meer“ bekannte „MS Albatros.

Trotz der besseren nautischen Verhältnisse bleibt auch der Kreuzfahrthafen Rostock-Warnemünde nicht von wetterbedingten Absagen verschont. So musste etwa die MSC Sinfonia ihren für den 17. Mai geplanten Anlauf im Ostseebad absagen und stattdessen Kiel ansteuern. In die Kieler Förde weicht am Freitag aufgrund der vorhergesagten Windverhältnisse der Stärke 7 bis 8 auch die Costa Favolosa aus, die zum Passagierwechsel eigentlich an Pier 7 im Warnemünder Kreuzfahrthafen festmachen sollte. Ein Schiff kommt wegen des Wetters, das andere sagt ab.

Die „MS Amadea“ löst die „MS Deutschland“ als ZDF-Traumschiff ab
Die „MS Amadea“ löst die „MS Deutschland“ als ZDF-Traumschiff ab

Hintergrund „MS Amadea“:

Als „Asuka“ lief der Kreuzliner am 6. April 1991 im japanischen Nagasaki vom Stapel und machte erstmals am 29. Mai 2002 unter diesem Namen im Kreuzfahrthafen Rostock-Warnemünde fest. 2006 übernahm der Bonner Veranstalter Phoenix Reisen das Schiff und taufte es in Amadea um. Unter ihrem neuen Namen legte die „MS Amadea“ erstmals am 19. Mai 2011 in Warnemünde an.

Nach der Insolvenz der MS Deutschland Beteiligungsgesellschaft wurde Ende letzten Jahres bekannt, dass die Amadea ihren Platz in der beliebten ZDF-Fernsehserie „Das Traumschiff“ einnehmen wird. Erste Dreharbeiten fanden im Februar und März statt.

Kreuzfahrtschiffe in Rostock-Warnemünde – alle Anläufe der Saison

Schlagwörter: Kreuzfahrtschiff (171)Warnemünde (917)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.