Stadtradeln 2012 - Schafft Rostock 100.000 Kilometer?

Heute fällt der Startschuss zur bundesweiten Klimabündnis-Kampagne „Stadtradeln“ – auch Rostock ist 2012 wieder dabei

1. Juni 2012
Team „Bunte Speiche“ - Siegerteam beim Stadtradeln 2010 und 2011 in Rostock
Team „Bunte Speiche“ - Siegerteam beim Stadtradeln 2010 und 2011 in Rostock

Der Startschuss zur bundesweiten Klimabündnis-Kampagne „Stadtradeln“ fällt heute (1. Juni 2012). Das nunmehr fünfte Mal in Folge tritt ganz Deutschland für den Klimaschutz in die Pedalen. Alle Kommunen und Landkreise sind aufgerufen, zwischen dem 1. Juni und dem 15. Oktober 2012 genau 21 Tage lang die Autos stehen zu lassen und auf die Fahrräder umzusatteln.

Auch die Rostockerinnen und Rostocker steigen in diesem Jahr wieder auf die Fahrräder. Der Stadtradelzeitraum in der Hansestadt Rostock beginnt am 15. August und endet am 4. September. Drei Wochen lang fließen alle beruflich und privat gefahrenen Kilometer in die Gesamtwertung ein. Ob es zur Arbeit, zum Bäcker oder zum Wochenendausflug geht – jeder Kilometer zählt. Teilnehmen kann jede Person, die in Rostock lebt, arbeitet oder zur Schule geht. Es wird in Teams gefahren, die von Teamkapitänen angeführt werden. Diese melden sich bei der Klimaschutzleitstelle an. Sobald das Team auf der Kampagnenhomepage frei geschaltet ist, steht es jeder Teilnehmerin und jedem Teilnehmer zur Online-Registrierung zur Verfügung. Täglich können die gefahrenen Kilometer in den Online-Kalender eingetragen oder schriftlich beziehungsweise telefonisch an die Klimaschutzleitstelle weitergeleitet werden.

Es ist bereits das dritte Mal in Folge, dass sich die Hansestädter am „Stadtradeln“ beteiligen. Im vergangenen Jahr legten die knapp 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmer über 47.000 Kilometer zurück. Etwa sieben Tonnen Kohlendioxid wurden dabei im Gegensatz zur Autofahrt eingespart.

Im Jahr 2012 hat sich die Hansestadt Rostock ein ehrgeiziges Ziel gesetzt. Die 100.000-Kilometermarke soll geknackt werden. Im vergangenen Jahr wurden beispielsweise in Krefeld (235.000 Einwohner) circa 135.000 Kilometer erradelt, Würzburg (134.000 Einwohner) schaffte 120.000 Kilometer und die Universitätsstadt Tübingen (90.000 Einwohner) konnte letztendlich über 360.000 Kilometer auf ihrem Konto verbuchen.

„Für eine Großstadt und Universitätsstadt wie Rostock sollten 100.000 Kilometer mit links zu schaffen sein“, meint die Klimaschutzmanagerin im Umweltamt Ilona Hartmann. „Besonders die Kommunalpolitiker und die Stadtverwaltung sollten mit einem guten Beispiel voran gehen und gemischte Teams mit Bürgerinnen und Bürgern bilden.“ Ausgezeichnet werden die besten Radlerinnen und Radler sowie die besten Teams in verschiedenen Kategorien. Die Preisverleihung erfolgt zum Klima-Aktionstag „Autofrei und Spaß dabei!“ am 16. September 2012.

Alle interessierten Teams können sich ab sofort bei Ilona Hartmann im Amt für Umweltschutz, Klimaschutzleistelle, anmelden, Tel. 381-7310.

Stadtradeln ist eine Initiative des Klimabündnisses für nachhaltige Mobilität und Klimaschutz. Die Kampagne soll dazu beitragen, die Themen Fahrradnutzung und Radverkehrsplanung verstärkt in die kommunalen Parlamente einzubringen. Im Jahr 2011 traten bundesweit rund 20.000 Radlerinnen und Radlern, darunter mehr als 500 Mitglieder der kommunalen Parlamente aus rund 60 Städten und Gemeinden kräftig in die Pedale. Sie radelten gemeinsam knapp vier Millionen Kilometer und ersparten der Umwelt im Vergleich zur Autofahrt somit fast 600 Tonnen Kohlendioxid.

Für 2012 haben sich bereits mehr als 120 Kommunen angemeldet – absoluter Rekord. Weitere Informationen unter www.stadtradeln.de.

Quelle: Hansestadt Rostock, Pressestelle, Foto: U. Koch

Schlagwörter: Fahrrad (126)Klima (27)Stadtradeln (10)Umwelt (124)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.