Lange Straße – Fahrradstraße eingeweiht

Ab sofort ist die Lange Straße im Rostocker Stadtzentrum offiziell eine Fahrradstraße – der Verkehrsversuch ist zunächst auf ein Jahr begrenzt, der Vogelsang bleibt vorerst offen

23. Mai 2022, von
Fahrradstraße in der Langen Straße offiziell eingeweiht - Marie Heidenreich (Sprecherin des Radentscheids Rostock, v.l.), Uwe Flachsmeyer (Vorsitzender des Fahrradforums) und Senator Holger Matthäus
Fahrradstraße in der Langen Straße offiziell eingeweiht - Marie Heidenreich (Sprecherin des Radentscheids Rostock, v.l.), Uwe Flachsmeyer (Vorsitzender des Fahrradforums) und Senator Holger Matthäus

Die Lange Straße ist jetzt offiziell eine Fahrradstraße. „Wir wollen Rostock sicherer machen“, betonte Holger Matthäus (Grüne) heute Mittag bei der Einweihung der Fahrradstraße in Rostocks Zentrum. Jeder kann weiterhin mit jedem Verkehrsmittel in die Lange Straße fahren, bekräftigt der Senator für Infrastruktur, Umwelt und Bau, nachdem es Kritik von ansässigen Gewerbetreibenden gab. „Es wird niemandem etwas weggenommen. Es müssen aber alle viel, viel mehr Rücksicht aufeinander nehmen.“

Der Verkehrsversuch ist zunächst auf ein Jahr begrenzt. Ein Projektbeirat soll die Bürgerbeteiligung sicherstellen. Für den Sommer kündigte Matthäus „das ein oder andere Straßenfest“ an. „Mischen Sie sich ein, organisieren Sie etwas, helfen Sie, dass diese Lange Straße eine lebendige Straße im Herzen unserer Stadt ist“, appellierte der Senator an die anwesenden Händler und Gastronomen.

Vom Radfahrstreifen, über Mischverkehr zur Fahrradstraße

In den 1990er Jahren wurden in der Langen Straße beidseitig 1,70 Meter breite Radfahrstreifen angelegt. Zwischen Radfahrern und parkenden bzw. abbiegenden Fahrzeugen kam es jedoch zu Unfällen.

Daraufhin wurden die Radfahrstreifen 2018 als Sperrfläche markiert. Sie waren als Sicherheitstrennstreifen zu den Parkplätzen gedacht. Radfahrer sollten sich ab jetzt gemeinsam mit den Kraftfahrzeugen den Rest der Fahrbahn als Mischverkehr teilen. Dies führte jedoch zu neuen Konflikten: Da der Radfahrstreifen baulich noch vorhanden ist, nutzen ihn einige Radfahrer weiterhin – aus Unwissenheit oder weil sie sich zusammen mit den Kfz unsicher fühlen, denn dort wird teilweise gedrängelt, gehupt oder viel zu knapp überholt.

Noch im Juni 2021 gab es konkrete Planungen für eine Rückkehr zu den Radfahrstreifen. Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen (parteilos) sprach sich nach einem Besuch in der Fahrradhauptstadt Münster nur wenige Tage später jedoch für eine Fahrradstraße aus.

Lange Straße – Fahrradstraße eingeweiht
Lange Straße – Fahrradstraße eingeweiht

Vogelsang bleibt für den Kfz-Verkehr vorerst weiter offen

Neben der Ausschilderung und roten Markierungen auf der Straße sollen Plakate und Banner die Autofahrer für die neu geltenden Regeln sensibilisieren. „Ein wichtiges Element haben wir noch nicht umgesetzt: die Zwangskehre am Ende der Langen Straße“, sagt Matthäus. Geplant ist oder war, die Straße „Vogelsang“ komplett für den Kfz-Verkehr zu sperren. Wer die Lange Straße aus Westen kommend befährt, könnte dann an der Marienkirche nur noch wenden. Eine Einfahrt aus Richtung Grubenstraße wäre ebenfalls nicht mehr möglich. Lediglich Radfahrer und Rettungsfahrzeuge sollen den Bereich weiterhin passieren können.

Die Verwaltung plant, die Durchfahrten von und zur Straße Vogelsang gegen Ende Juni zu sperren. Diese zweite Phase „wird noch einmal ganz neue Erkenntnisse bringen“, ist Stefan Krause, Leiter des Amts für Mobilität, überzeugt. Doch vielleicht kommt es gar nicht dazu. In den nächsten Wochen soll genau beobachtet werden, ob „Schilder und gute Öffentlichkeitsarbeit ausreichen“ oder „ob es am Ende doch zwingend ist, dass wir die Straße praktisch abhängen“, sagt Holger Matthäus.

Verkehrszählungen und Befragungen

„Es geht nicht nur darum Schilder aufzustellen“, erläutert Stefan Krause. Mit umfangreichen Zählungen soll erfasst werden, wer sich mit welchem Verkehrsmittel und welcher Geschwindigkeit in der Langen Straße bewegt“. Zusammen mit Befragungen soll untersucht werden, wie sich das Verkehrsverhalten verändert und wie es mit der Langen Straße nach dem einjährigen Modellversuch weitergeht.

Radfahrer haben Vorrang – Verkehrsregeln in der Fahrradstraße

In einer Fahrradstraße dürfen nur Radfahrer sowie Elektrokleinstfahrzeuge, wie E-Scooter, fahren. Durch das Zusatzzeichen „Anlieger frei“ sind in der Langen Straße auch Kraftfahrzeuge erlaubt, wenn deren Fahrer oder Mitfahrer ein Anliegen dort haben. Dies ist bei Anwohnern, Kunden von Geschäften und Lokalen oder etwa dem Besuch von Bekannten der Fall. Als Abkürzung durch die Straße durchzufahren, ist hingegen nicht erlaubt.

In einer Fahrradstraße gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h, der Radverkehr darf weder gefährdet noch behindert werden. Notfalls muss der Kraftfahrzeugverkehr seine Geschwindigkeit weiter verringern. Radfahrer dürfen ausdrücklich nebeneinander fahren, auch wenn Kraftfahrzeuge dadurch nicht überholen können.

Verkehrssenator kündigt Fahrradoffensive an

„Wir sind dabei eine Fahrradoffensive in Rostock dieses Jahr umzusetzen“, kündigte Verkehrssenator Matthäus an. Im Frühsommer soll es eine Reihe neuer Fahrrad- und Tempo-30-Straßen geben. Die Geschwindigkeitsbegrenzung soll an wichtigen Radrouten gelten, an denen es bislang keine sicheren Angebote für Radfahrer gibt. Damit sollen übergangsweise Lücken im Radverkehrsnetz geschlossen werden. Mittelfristiges Ziel bleibt jedoch der Bau einer eigenen Fahrradinfrastruktur.

Aktuell gibt es in Rostock fünf Bereiche mit Fahrradstraßen: Groß Kleiner Weg zwischen Lichtenhagen und Warnemünde, Kolumbusring als Verbindung zum S-Bahnhof Lütten Klein, Am Bahnhof Bramow, Dr.-Lorenz-Weg und der Radschnellweg am Campus Südstadt zwischen Satower Straße und Erich-Schlesinger-Straße. Für 2022/23 sind folgende Straßen in Planung: Stephan-Jantzen-Ring, Tiergartenallee, Stadthafen, Elmenhorster Weg, Theodor-Körner-Straße, Groß Schwaßer Weg, Damerower Weg, Groß Stover Straße, Schwaaner Landstraße und Riekdahler Weg.

Aktualisierung, 14.07.2022:

Holger Matthäus hatte es bereits bei der Eröffnung vermuten lassen, jetzt ist es offiziell: Eine Sperrung des Vogelsangs wird es zunächst weiterhin nicht geben, wie die Stadtverwaltung heute mitgeteilt hat.

Erste Auswertungen würden auch ohne Sperrung bereits eine positive Entwicklung der Verkehrsdaten zugunsten des Radverkehrs zeigen. „Wir sehen einen wahrnehmbaren Rückgang des Kfz-Verkehrs und gleichzeitig eine steigende Anzahl an Radfahrenden“, erklärt Stefan Krause, Amtsleiter im Amt für Mobilität. Im Herbst ist eine weitere Datenauswertung geplant, die Notwendigkeit der Sperrung soll dann neu bewertet werden.

Auf dem Sperrstreifen werden heute Pflanzkübel aufgestellt. Sie sollen die Lange Straße gestalterisch aufwerten und zur Vermeidung von Gefahrensituationen beitragen, „denn trotz des allgemein positiven Trends ist zu beobachten, dass sich einige Verkehrsteilnehmende weiterhin nicht regelkonform in der Fahrradstraße verhalten“, heißt es von der Verwaltung.

Video von der Einweihung der Langen Straße – Fahrradstraße:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Schlagwörter: Fahrrad (159)Fahrradstraße (5)Lange Straße (42)Verkehr (471)