Streit zwischen Fußgänger und Autofahrer eskaliert in Pfefferspray

Nach einer verbalen Auseinandersetzung trat eine Fußgängerin gestern im Rostocker Hansaviertel gegen die Tür eines Pkw, woraufhin ihr der Beifahrer Pfefferspray ins Gesicht sprühte

28. März 2017
Streit zwischen Fußgänger und Autofahrer eskaliert in Pfefferspray
Streit zwischen Fußgänger und Autofahrer eskaliert in Pfefferspray

Die Rostocker Kriminalpolizei ermittelt gegen einen 27 Jahre alten Rostocker, der nach einer verbalen Auseinandersetzung einer 36 Jahre alten Rostockerin Pfefferspray ins Gesicht sprühte.

Zugetragen hat sich das Ganze am Montagmorgen. Die Geschädigte wollte gerade mit ihrem Ehemann und ihrem Sohn die Wiggerstraße im Rostocker Hansaviertel überqueren, als ein Auto angefahren kam. Der Ehemann wies die PKW-Insassen mit Gesten auf ihre Wartepflicht hin, was den Beifahrer dazu veranlasste, aus dem Auto auszusteigen.

Daraufhin entbrannte eine hitzige Diskussion mit mehreren Beleidigungen zwischen den Verkehrsteilnehmern. Offensichtlich durch die verbale Auseinandersetzung erregt, trat die 36-Jährige gegen die Beifahrertür des PKW. Darauf zog der 27-Jährige sein mitgeführtes Pfefferspray und sprühte es der Frau direkt ins Gesicht.

Da die Rostockerin anschließend über starkes Brennen in Augen und Gesicht klagte, wurde sie vor Ort durch Rettungskräfte behandelt. Das Pfefferspray wurde durch Polizeibeamte sichergestellt.

Die Ermittlungen wegen Beleidigungen, Sachbeschädigung, Verstoß gegen das Waffengesetz und gefährlicher Körperverletzung hat das Kriminalkommissariat Rostock übernommen.

Quelle: Polizeiinspektion Rostock

Schlagwörter: Hansaviertel (42)Körperverletzung (218)Polizei (3489)Sachbeschädigung (113)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.