Hansa Rostock empfängt den VfB Stuttgart II

Im zweiten Heimspiel der Saison ist die Reserve des VfB Stuttgart beim FC Hansa Rostock zu Gast

11. August 2013, von
Hansa Rostock empfängt den VfB Stuttgart II
Hansa Rostock empfängt den VfB Stuttgart II

„Wir wissen, dass wir noch viele holprige Sachen im Spiel haben, sprechend auch darüber, arbeiten dran und hoffen, dass wir am Sonntag eine ordentliche Leistung zeigen“, erklärt Hansa-Trainer Andreas Bergmann vor dem Heimspiel gegen die Zweite Mannschaft des VfB Stuttgart.

Im Training klappe vieles schon sehr gut, im Spiel müsse aber alles noch „ein bisschen befreiter werden“, müssen wir „noch mutiger auftreten, noch überzeugter von uns sein“, so Bergmann. Im zweiten Heimspiel der Saison warten die Fans auf den ersten Heimtreffer und den ersten Heimsieg.

Nach der torlosen Nullnummer beim Saisonstart gegen Holstein Kiel sollen die Fans diesmal mehr von ihrer Mannschaft geboten bekommen. „Dass die Leute sehen, dass die Mannschaft es will und dass die Bereitschaft da ist“, möchte Bergmann mit seinem Team beweisen.

Neben dem nach seiner Roten Karte noch gesperrten Jörg Hahnel sowie den beiden Langzeitverletzten Ken Leemans und Fabian Künnemann muss Hansas Cheftrainer gegen Stuttgart auch auf den verletzten Mustafa Kucukovic verzichten. Dafür könnten Nikolaos Ioannidis, Denis Weidlich und Robin Krauße heute zum Kader gehören – sie sind einsatzbereit, so Bergmann.

Auch wenn der VfB II mit einer Niederlage und einem Remis etwas schwach in die Saison gestartet ist, weiß Andreas Bergmann, selbst erfahrener U23-Trainer, dass man diese Teams nie unterschätzen darf. Hoch motivierte und technisch wie taktisch gut ausgebildete Spieler, „die als Mannschaft oft auch eine taktisch ordentliche Leistung bringen“, erwartet der Hansa-Trainer, betont jedoch: „Der absolute Schwerpunkt liegt bei unserer eigenen Mannschaft.“

David Blacha, zweifacher Torschütze im Elversberg-Spiel, sieht es nicht anders: „Wenn wir denen unser Spiel aufdrücken können, dann wird es auch für eine Zweite Mannschaft, die technisch vielleicht besser ist als andere Drittligisten, schwer und dann können wir auch am Sonntag hier gewinnen.“

Neben Schiffen gibt es an diesem Hanse-Sail-Wochenende also auch – hoffentlich guten – Fußball zu sehen. Zwischen acht- und zehntausend Zuschauer werden am Nachmittag in der DKB-Arena erwartet, Anpfiff ist um 14:00 Uhr. Das Hinspiel der letzten Saison konnten die Rostocker mit 2:0 für sich entscheiden, im Rückspiel trennte sich Hansa von der VfB-Reserve torlos.

Schlagwörter: FC Hansa Rostock (807)Fußball (753)Sport (1023)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.